Galerie Ines Schulz

Strategie und Design für Dresdner Galerie für zeitgenössische Kunst

Die Galerie Ines Schulz widmet sich der zeitgenössischen Kunst. Die Galeristin Schulz und ihr Team vertreten unter anderem Künstler, die in Ostdeutschland wirkten und aufgrund ihrer politischen Haltung ihr künstlerisches Schaffen erst in der Bundesrepublik voll entfalten konnten. Viele von Ihnen sind heute weltbekannt. Die Förderung junger Künstler ist ein weiteres Kernfeld der Galerie. Jungen Talenten wird hier ein Einstieg in den Kunstmarkt ermöglicht. Ines Schulz | Contemporary Art schafft mit der Galerie einen Ort der Ruhe und Inspiration – einen Raum zum Entdecken.

Zur Webseite

Art Arminum entwickelte gemeinsam mit der Galerie die strategische Ausrichtung für die kommenden Jahre. Dazu wurde auch das visuelle Erscheinungsbild erneuert. Für die Signetentwicklung stand das gemeinsam entwickelte Mission Statement im Vordergrund: Wir geben Raum zum Entdecken. Wir stellten uns die Frage, was bei der ersten Begegnung mit einem Kunstwerk mit uns passiert. Die erste Begegnung mit einem Kunstwerk nennt man Percept. In dieser Phase erhält man einen ersten Zugang zum Werk, aktiviert sein Vorwissen, Gefühle, Erinnerungen, Ansichten und Erfahrungen. Kunstwerke sind Seh-Stücke und wenden sich direkt über die Augen an uns, an unser Gefühl, unsere Einstellung. Sie zu verstehen heißt: sehen, wahrnehmen, entdecken. Diesen Prozess erleben unsere Kunden täglich in der Galerie.

Die Pupille im Zentrum des Signets steht für das Percept – das Entdecken und Erleben von Kunst. Der kreisförmige Schriftzug umgibt das Zentrum, indem es viel Raum lässt. Raum zum Entdecken. Der Ring stellt den Raum dar, die Pupille steht auch für das zentrale Kunstwerk, dem unsere ganze Aufmerksamkeit gilt. Die Pupille wird, aus dem Kreis gelöst, zum identitätsstiftenden Element. 

Ausgezeichnet in der CO&CO-Ausgabe black2017.

zurück zur Übersicht